Florian Kalbeck: Zur Dramaturgie des Fernsehspiels Vortrag aus dem Jahr 1963

Einleitung: Das Femsehspiel als dramatische Gattung hat zwei nahe Verwandte, das Theaterstück und den Kinofilm. Wodurch unterscheidet es sich von ihnen? Und zwar wesentlich.

Nun muß man wissen: gerade das künstlerisch Wesentliche geht in der täglichen Praxis fast immer unter. Theaterstücke werden in Fernseh-Bearbeitungen produziert, als wären sie Fernsehspiele, Theateraufführungen im Fernsehen übertragen. Immerhin fällt hier die Unterscheidung zwischen dem authentischen Fernsehspiel und dem, was ursprünglich für ein anderes Medium, nämlich das Theater, geschrieben wurde, noch verhältnismäßig leicht. Aber es werden auch Kinofilme übertragen: sie nehmen sogar einen sehr beträchtlichen Teil der Sendezeit in Anspruch. Die wenigsten Zuschauer können hier einen wesentlichen Unterschied erkennen. Davon abgesehen ist die Entwicklung in der künstlerischen Produktion des Fernsehens selbst darauf aus, diesen Unterschied zu verwischen. Die Femsehspiele werden immer filmischer. …

Facebooktwittergoogle_plusredditlinkedinFacebooktwittergoogle_plusredditlinkedin