Harald Schroeter-Wittke: Faith is Fake (naNa Na naNa) Eine kleine 10-Punkte-Theologie des Glaubens, der Berge versetzen kann

Abstract
Der Artikel unternimmt eine kultur- und theologiegeschichtliche Spurensuche der These, dass der christliche Glaube als faith (fiducia) und die dialektische Doppelstruktur des Fake nahe Verwandte sind. Vor diesem Hintergrund liest der Autor zentrale biblische Szenen und Narrative neu und empfiehlt fakesmile statt Faksimile mit dem ultimativen Hinweis: Wer’s glaubt, wird selig.

Facebooktwittergoogle_plusredditlinkedinFacebooktwittergoogle_plusredditlinkedin