Erik Koenen, Christian Schwarzenegger, Lisa Bolz, Peter Gentzel, Leif Kramp, Christian Pentzold & Christina Sanko: Historische Kommunikations- und Medienforschung im digitalen Zeitalter Ein Kollektivbeitrag der Initiative „Kommunikationsgeschichte digitalisieren“ zu Konturen, Problemen und Potentialen kommunikations- und medienhistorischer Forschung in digitalen Kontexten

Abstract

Das Initiativ-Netzwerk „Kommunikationsgeschichte digitalisieren: Historische Kommunikationsforschung im digitalen Zeitalter“ der Fachgruppe „Kommunikationsgeschichte“ der Deutschen Gesellschaft für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft und des Nachwuchsforums „Kommunikationsgeschichte“ NaKoge, das sich mit diesem Beitrag vorstellt, verfolgt vor dem Hintergrund des nachhaltigen und tiefgreifenden digitalen Strukturwandels wissenschaftlicher Erkenntnisgewinnung und der zunehmenden Relevanz digitaler Forschungskontexte, wie sie aktuell auch in der Kommunikations- und Medienwissenschaft intensiv diskutiert werden, das Ziel, die historische Kommunikations- und Medienforschung für die vielfältigen Herausforderungen der Digitalisierung und die Zukunft fit zu machen. Im Mittelpunkt stehen die Fragen, wie sich im Kontext der Digitalisierung feldspezifische Erkenntnisinteressen, Methoden und Themen verändern und verschieben und welche spezifischen Fragestellungen, Herausforderungen und Perspektiven hieraus für die Kommunikations- und Mediengeschichte resultieren. Mit diesem Kollektivbeitrag sondieren die Initiatoren gemeinsam mit ProtagonistInnen der ersten Stunde wesentliche Schauplätze und Themenbereiche, die eine Diskussion zur historischen Kommunikations- und Medienforschung in digitalen Zeiten zu bearbeiten und zu berücksichtigen hat, und wollen damit zugleich Impulse für die weitere Diskussion und Forschung setzen. Programmatisch vermessen und reflektiert werden die Konturen, Probleme und Potentiale der Digitalisierung historischer Kommunikations- und Medienforschung und kommunikations- und medienhistorischer Erforschung der Digitalisierung in den Dimensionen (1.) Erkenntnisfokus, Gegenstandsbereich und theoretische Perspektiven, (2.) Methoden sowie (3.) Quellen.

Facebooktwittergoogle_plusredditlinkedinFacebooktwittergoogle_plusredditlinkedin