Friedrich Fuchs: Wie ich ein Leningrader wurde Als österreichischer Exilant beim Leningrader Rundfunk

Einleitung: In den Morgenstunden des 14. Februar 1934 zogen wir, eine Gruppe Stadlauer und Floridsdorfer Schutzbündler, vom Floridsdorfer Bahnhof in Richtung Gaswerk. Auf dem Platz beim Floridsdorfer Gaswerk stand eine größere Gruppe von Floridsdorfer Schutzbündlern, die ebenfalls nicht wußten, was weiter zu tun war. Wir machten ihnen den Vorschlag, da der Kampf in Wien wohl beendet sei, besser in die Tschechoslowakei auszuwandern, als uns hier umbringen zu lassen. 47 Schutzbündler aus Stadlau und Floridsdorf schlossen sich unserem Vorschlag an, und wir zogen ab…

Facebooktwittergoogle_plusredditlinkedinFacebooktwittergoogle_plusredditlinkedin