Rezensionen 3/2006

Christina von Hodenberg: Konsens und Krise. Eine Geschichte der westdeutschen Medienöffentlichkeit 1945-1973. (= Moderne Zeit, Neue Forschungen zur Gesellschafts- und Kulturgeschichte des 19. und 20. Jahrhunderts, Bd. 12). Göttingen: Wallstein Verlag 2006, 512 Seiten.
– rezensiert von Christian König

Christian Mattke: Albert Oeckl – sein Leben und Wirken für die deutsche Öffentlichkeitsarbeit. (= Organisationskommunikation. Studien zu Public Relations/ Öffentlichkeitsarbeit und Kommunikationsmanagement). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften 2006. (= zugleich Diss. Univ. Leipzig 2005), 387 Seiten.
– rezensiert von Peer Heinelt

Rainer Greißler / Horst Pöttker (Hg.): Integration durch Massenmedien. Mass Media – Integration. Medien und Migration im Vergleich. Media and Migration: A Comparative Perspective. Bielefeld: transcript Verlag 2006, 324 Seiten.
– rezensiert von Petra Herczeg

Sandra Wiesinger-Stock, Erika Weinzierl & Konstantin Kaiser (Hg.): Vom Weggehen. Zum Exil von Kunst und Wissenschaft. Wien: Mandelbaum Verlag 2006, 494 Seiten.
– rezensiert von Gaby Falböck

Andreas Hepp, Friedrich Krotz, Shaun Moores & Carsten Winter (Hg.): Konnektivität, Netzwerk und Fluss. Konzepte gegenwärtiger Medien-, Kommunikations- und Kulturtheorie. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften 2006, 215 Seiten.
– rezensiert von Erik Bauer

Günther Rager, Karola Graf-Szcuka, Gregor Hassemer & Stephanie Süger (Hg.): Zeitungsjournalismus. Empirische Leserforschung. Konstanz: UVK Verlagsgesellschaft 2006, 290 Seiten.
– rezensiert von Erich Vogl

Michael Meyen & Maria Löblich: Klassiker der Kommunikationswissenschaft. Fach und Theoriegeschichte in Deutschland. Konstanz: UVK 2006, 343 Seiten.
– rezensiert von Erik Koenen 

____________________________________________

Facebooktwittergoogle_plusredditlinkedinFacebooktwittergoogle_plusredditlinkedin