Rezensionen 1/2010

Klaus Arnold, Markus Behmer & Bernd Semrad (Hg.): Kommunikationsgeschichte. Positionen und Werkzeuge. Ein diskursives Hand- und Lehrbuch. Berlin, Münster: LIT-Verlag 2008, 458 Seiten.
– rezensiert von Hendrik Wagner

Wolfgang Fritz Haug: Kritik der Warenästhetik. Gefolg von Warenästhetik im High-Tech-Kapitalismus. Frankfurt am Main: Suhrkamp 2009, 350 Seiten.
Rahel Jaeggi & Tilo Wesche (Hg.): Was ist Kritik? Frankfurt am Main: Suhrkamp 2009, 375 Seiten.
Georg Kohler & Stefan Müller-Doohm (Hg.): Wozu Adorno? Beiträge zur Kritik und zum Fortbestand einer Schlüsseltheorie des 20. Jahrhunderts. Weilerswist: Velbrück 2008, 351 Seiten.
Axel Honneth: Pathologien der Vernunft. Geschichte und Gegenwart der Kritischen Theorie. Frankfurt am Main: Suhrkamp 2007, 239 Seiten.
Heinz Steinert: Das Verhängnis der Gesellschaft und das Glück der Erkenntnis. Dialektik der Aufklärung als Forschungsprogramm. Münster: Westfälisches Dampfboot 2007, 298 Seiten.
– vergleichend rezensiert von Christoph Jacke

 

____________________________________________

Facebooktwittergoogle_plusredditlinkedinFacebooktwittergoogle_plusredditlinkedin