Fritz Hausjell & Michaela Lindinger: Österreichischer Journalismus um das Jahr 1948 Eine Rundfrage

Einleitung: Etwa 30 Journalistinnen und Journalisten, die bereits in der Naehkriegszeit beruflich tätig waren, wurden von uns um ihre Erinnerungen für diese Rundfrage gebeten. Es wurde dabei sowohl aus dem linken, aus dem bürgerlichen und dem parteifreien Spektrum gewählt; Frauen wurden etwa in der Relation, wie es ihrem damaligen Anteil unter den im Journalismus Tätigen entsprach, angeschrieben. Mit besonderem Bedauern mußten wir aber zur Kenntnis nehmen, daß uns aus dem Kreis der angeschriebenen Journalistinnen kein Text zugesandt wurde.

Die Journalistinnen und Journalisten hatten wir Mitte April des Jahres mit nachfolgender Bitte zu dieser Rundfrage eingeladen: “… das Literat ui haus in Wien wird im Herbst 1994 eine Ausstellung und Veranstaltungsreihe zum Thema “Das Jahr 1948″ präsentieren. Dabei soll ein Jahr ohne vordergründige große Bedeutung herausgegriffen werden, um die Entwicklungen in verschiedenen gesellschaftlichen Bereichen – wie Politik, Kultur, Journalismus und Literatur herauszuarbeiten.”

Die kommunikationshistorische Zeitschrift medien & zeit bereitet aus diesem Anlaß ein Themenheft zum Journalismus rund um das Jahr 1948 vor. Neben Beiträgen von wissenschaftlicher Seite möchten wir dabei möglichst viele Erfahrungen und Reflexionen von Journalistinnen und Journalisten sammeln und dem interessierten Publikum authentisch zugänglich machen. Daher wenden wir uns heute mit der Bitte an Sie, sich an diese Zeit zu erinnern und einen essayistischen Bericht über Ihre Eindrücke im und vom Journalismus um das Jahr 1948 für unsere Zeitschrift zu schreiben. …

Facebooktwittergoogle_plusredditlinkedinFacebooktwittergoogle_plusredditlinkedin