Edith Dörfler & Silvia Nadjivan: „Networking ist das Geheimnis unserer Arbeit“ Prof. Johann P. Fritz, Direktor des "International Press Institute (IPI)", im Interview mit Edith Dörfler und Silvia Nadjivan am 26.11.2001

Einleitung: Vor 51 Jahren – 1950 — wurde das International Press Institute (IPI) gegründet. Unter den 45 anwesenden Chefredakteuren waren 15 internationale Vertreter; einer von ihnen Oskar Pollak, Chefredakteur der Arbeiterzeitung. Heute sind 115 Nationen mit fast 2.000 Mitgliedern im IPI vertreten. Seit 1993 befindet sich der Hauptsitz dieser internationalen Organisation in Wien.

medien & zeit: Welche Motivation stand hinter der Gründung des IPI 19501

Johann P. Fritz: Damals war der Eindruck des Kalten Krieges vorrangig für alle, die zur Gründung kamen. Es ging in erster Linie um den Free Flow of Information, der total unterbrochen war. Eine Hälfte der Welt war quasi abgetrennt. Wenn man versuchte, von dort irgendwelche Informationen zu bekommen, wurde das als Spionage ausgelegt und nicht als reine Informationstätigkeit, wie man sie eben im Journalismus braucht. Die zweite Motivation war die Verteidigung der Rede- und Meinungsfreiheit; im erweiterten Sinn dann die Verteidigung der Pressefreiheit, vor allem in den Ländern der Dritten Welt. Das war die Ausgangsposition im Jahr 1950.

Facebooktwittergoogle_plusredditlinkedinFacebooktwittergoogle_plusredditlinkedin