Marion Krammer & Margarethe Szeless: „Let’s hit the reorientation line every time we can!“ Amerikanische Bildpolitik in Österreich am Beispiel der Pictorial Section

Abstract
Der Aufsatz beleuchtet anhand amerikanischer Akten aus den National Archives and Records Administration (NARA) in Washington die Entwicklung, Reichweite und Bedeutung des amerikanischen Bilderdienstes (Pictorial Section) in Österreich während der Besatzungszeit. Besondere Beachtung finden die beiden Leiter des Bilderdienstes, die Fotografen Howard R. Hollem und Yoichi R. Okamoto. Unter Okamoto, der zahlreiche österreichische Fotografen einstellte und schulte, entwickelt sich die Pictorial Section zur Keimzelle des modernen Bildjournalismus in Österreich. Darüber hinaus war die Tageszeitung Wiener Kurier als amerikanisches Leitmedium im Nachkriegsösterreich mit seiner ab 1948 wöchentlich erscheinenden Bilderbeilage prägend für die österreichische Bildkultur. Gleichzeitig erfüllten die stark nachgefragten und unentgeltlich verteilten Fotos des amerikanischen Bilderdienstes ihren propagandistischen Zweck: Sie standen im Dienste der amerikanischen Kulturoffensive und bezogen auf visueller Ebene Stellung im Kalten Krieg.

Drawing on American documents from the National Archives and Records Administration (NARA) in Washington, this article examines the development, scope, and significance of the American photographic service (Pictorial Section) in Austria during the country`s post-war occupation. Special attention is given to the heads of this section, the photographers Howard R. Hollem and Yoichi R. Okamoto. Under Okamoto, who employed and trained many Austrian press photographers, the Pictorial Section fostered modern photojournalism in Austria. Furthermore, the daily newspaper Wiener Kurier, owned and edited by the American occupational forces, shaped post-war Austrian visual culture with its weekly pictorial supplement. At the same time, the highly requested photos of the Pictorial Section that were distributed free of charge served their propagandistic purpose: They helped accomplish America`s cultural mission in Austria and on a visual level took a firm stand in the Cold War.

Facebooktwittergoogle_plusredditlinkedinFacebooktwittergoogle_plusredditlinkedin