Kristina Flieger & Christoph Jacke: Perspektiven auf Popmusik und Liebe(sbeziehungen) Ein systematischer Themenaufriss

Abstract
Popmusik bietet auf diversen Ebenen die Möglichkeit der künstlerischen Auseinandersetzung mit den im Feld der Liebe gemachten Erfahrungen – seien es positive oder negative. Popmusik spiegelt damit das (aktuelle) Verständnis von dem, was als Liebe angesehen wird. Popmusik ist Seismograph für gesellschaftliche Strömungen und Entwicklungen. Doch wie geht es dann mit dem popmusikalischen Stück weiter auf der Seite der Rezipierenden? Wie beeinflussen „Liebeslieder“ Popmusikrezeptionen, Individuen und Gruppen? Wie beeinflusst Pop ganz konkret Liebende? Welche Funktionen kann populäre Musik innerhalb von Beziehungsystemen haben? Und was passiert, wenn wir auf unkonventionellere Formen des Beziehungssystems treffen, und zwar jene zwischen Fans und Stars?
Der Beitrag skizziert die aktuelle Forschung hinsichtlich des Feldes „Popmusik und Liebe“. Die Autoren wollen einen Systematisierungsvorschlag machen und gehen dabei folgendermaßen vor: Von der Definition der zentralen Begriffe „Liebe“ und „Popmusik“ ausgehend erörtern die Autoren die möglichen Funktionen von Musik in romantischen Beziehungen und die Bedeutung von Musik in sexuellen Kontexten, um schließlich das Beziehungssystem Star-Fan kritisch zu betrachten.

Facebooktwittergoogle_plusredditlinkedinFacebooktwittergoogle_plusredditlinkedin