Juliane Scholz: Der Drehbuchautor in den USA und in Deutschland im 20. Jahrhundert Zur Professionalisierung eines modernen Kreativ- und Medienberufs

Abstract
Der Beitrag beleuchtet die Berufsgeschichte der Drehbuchautoren in den USA und Deutschland im Laufe des 20. Jahrhunderts. Der Drehbuchautor gilt als moderner Kreativberuf innerhalb der weitverzweigten Medienkulturindustrie, der sich seit den 1910er-Jahren im Zuge der Ausdifferenzierung einer großbetrieblichen, arbeitsteiligen Filmindustrie herausbildete. Methodisch werden die vielfältigen sozialen, kulturellen, wirtschaftlichen, institutionellen, professionellen und politischen Kontexte der wechselvollen Verberuflichungsgeschichte der Drehbuchautoren mithilfe eines sozial- und kulturgeschichtlich justierten Konzepts von historischer Professionalisierung eingefangen und erläutert. Herausgearbeitet und verglichen werden damit unterschiedliche Professionalisierungsstrategien sowie politische Eingriffe in den Verberuflichungsprozess der Drehbuchautoren in den beiden Vergleichsländern.

Facebooktwittergoogle_plusredditlinkedinFacebooktwittergoogle_plusredditlinkedin