Johanna Dorer: Geschlechterkonstruktionen in der Aneignung und Anwendung des Internet Ergebnisse einer qualitativen Studie

Einleitung: Das Internet ist derzeit das Medium, dem sowohl wirtschaftlich als auch politisch das größte Interesse entgegengebracht wird. Die derzeitigen politischen Aktivitäten zielen dabei primär auf Maßnahmen, die weniger bildungspolitisch, denn ökonomisch zu interpretieren sind. Das Regierungsprogramm 2000 sieht eine Technologiemilliarde zur technischen Aufrüstung von Schulen vor, ohne aber ein Programm zur qualifizierten und geschlechtersensitiven Ausbildung am Computer vorzulegen. „Geschlechterdemokratie und Netz“ war bisher kein nationales politisches Anliegen, obigeich bekannt ist, daß der Zugang zu neuen Technologien geschlechterbinär wirksam ist. Aufgegriffen wird dieser Umstand nahezu ausschließlich seitens der EU-geförderten Telekommunikationsprojekte. Im Rahmen von NOW (New Opportunities for Women) werden mehrjährige Internetprojekte realisiert, die die geschlechterdifferente soziale Praxis in der Aneignung und Nutzung neuer Technologien zum Ausgangspunkt spezieller Förderprogramme machen und Frauen im Zugang zu Internet und Multimedia unterstützen (Bader, 1998, S. 429-443). …

Facebooktwittergoogle_plusredditlinkedinFacebooktwittergoogle_plusredditlinkedin