Alfred Petrovsky: Fernsehen – Wer wird das schon wollen?

Einleitung: Alfred Petrovsky heiße ich, bin 71 und seit elf Jahren in Pension. Vom 1. Jänner 1947 bis 30. Juni 1987 habe ich die Arbeitswelt mit meiner ununterbrochenen Anwesenheit erfreut. Meine Schulzeit habe ich 1946 (nach einjährigem Unterbruch durch Arbeitsdienst und Militär) mit Matura an der HTL Schellinggasse, Fachrichtung Elektrotechnik, abgeschlossen. Bis 31. März 1955 war ich als Entwicklungsingenieur bei der Firma Czeija und Nissl im Senderlabor tätig. Als solcher habe ich am ersten Mittelwellensender für den Österreichischen Rundfunk nach dem Krieg mitgearbeitet und als Montageleiter am Bisamberg für die ordnungsgemäße Inbetriebnahme gesorgt. Ebenso habe ich unter anderem an einem Langwellensender für „Radio Austria“ und am Bau des ersten UKW-Senders des Österreichischen Rundfunks mitgewirkt. Im Laufe dieser Jahre ergab sich eine enge berufliche Zusammenarbeit mit Herrn Dr. Josef Lothaller, dem Leiter des Niederfrequenzlabors bei Czeija und Nissl. Diese Kontakte sollten in absehbarer Zeit eine wichtige Rolle in meiner weiteren Berufslaufbahn spielen. …

Facebooktwittergoogle_plusredditlinkedinFacebooktwittergoogle_plusredditlinkedin