Bettina Brixa & Peter H. Karall: „… façonner la façon même …“ – Die Gestalt selbst gestalten Der Comicautor, Journalist und Wissenschaftler Pierre Christin im Interview mit Bettina Brixa und Peter H. Karall

Einleitung:

medien & zeit: Monsieur Christin, wie hat Ihr erster Kontakt mit Comics ausgesehen? Ist es Ihre Absicht gewesen, mit Ihren ersten Arbeiten etwas vollkommen Neues zu schaffen, oder hatten Sie Bilder im Kopf, die Sie beeinflußten? Was ist die besondere Herausforderung, der besondere Reiz daran, einen Comic zu machen?

Pierre Christin: Meine Bekanntschaft mit Comics habe ich, wie es in Frankreich logisch ist, in meiner Kindheit gemacht. Mein Vater war ein kleiner Friseur in einem Vorort östlich von Paris, und in der Herrenabteilung lagen Zeitungen und Illustrierte auf. Darunter Tintin, Spirou und andere, die ich weniger mochte: Francs jeux, zu sehr auf boy-scout, Coeurs vaillants, zu katholisch, Mickey, die ich schlecht gezeichnet fand. Dafür fehlte in der Reihe Vaillant, die kommunistische Wochenzeitung (das hätte den Kunden stören können), die ich bei einem Freund las.

Facebooktwittergoogle_plusredditlinkedinFacebooktwittergoogle_plusredditlinkedin