Fritz Hausjell: Die Journalistinnen Urteile von Zeitgenossen

Einleitung
Wenn Menschen sich zu einem Urteil über Jounalistinnen anschicken, kommen sie nahezu immer auf die spezifisch weiblichen Qualitäten zu sprechen. Äußern sie sich hingegen über Journalisten, so wird nur selten das typisch Männliche thematisiert, wohl weil Männer das „Normale“ im Journalismus waren und sind. Frauen in diesem Beruf ist im Laufe der Geschichte eine Vielzahl von primär negativen Attributen zugeordnet worden, wie die nachfolgende Auswahl von Positionen aus dem deutschsprachigen Raum seit Ende des 19. Jahrhunderts zeigt. Aber diese Vorurteile gegenüber Journalistinnen sind nicht bloß Geschichte, wie etwa die Äußerung eines bis vor kurzem führenden österreichischen Medienmannes deutlich macht: Sein Ideal ist eine im Stil eines Männerordens organisierte Redaktion. …

Facebooktwittergoogle_plusredditlinkedinFacebooktwittergoogle_plusredditlinkedin