Monika Bernold: “Der Medienlippizaner” Fernsehen in Österreich nach 1955

Einleitung: “Fernsehen war gestern“, mit diesem Satz wurde unlängst für ein pay-TV Angebot geworben, das, so die Botschaft, die Zukunft des Fernsehens sein werde.

Der Werbetext propagiert das Ende einer Vorstellung, nämlich der, daß Fernsehen in Österreich so wie in den meisten Ländern Europas seit seiner Einführung nach 1945 öffentlich-rechtliches Pogrammfernsehen gewesen ist. Fernsehen als mediales Dispositiv wie es sich in den Nachkriegsjahrzehnten formierte, befindet sich seit einigen Jahren in einem grundlegenden Transformationsprozeß, der engstens mit der Herausbildung neuer Medienlandschaften und Medienökonomien verknüpft ist. Deregulierung, zunehmende Integrations- und Konzentrationsprozesse verschiedener Telekommunikationsbranchen, die Reartikulierung von globalen und regionalen Mediengeografien sind die aktuellen Rahmenbedingungen dieser Veränderungen. …

Facebooktwittergoogle_plusredditlinkedinFacebooktwittergoogle_plusredditlinkedin