Call for Papers: Historische Kommunikationsforschung Open Call

Deadline: 31. März 2017
Einreichungen an: open-call@medienundzeit.at

HerausgeberInnen des „Offenen Heftes“: Erik Koenen (Universität Bremen), Mike Meißner (Universität Fribourg), Diotima BertelBernd Semrad (Universität Wien)
Gastherausgeber 2016: Patrick Merziger (Universität Leipzig)

medien & zeit – Kommunikation in Vergangenheit und Gegenwart ist ein interdisziplinäres Fachjournal mit personeller wie institutioneller Anbindung an das Institut für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft der Universität Wien und wird seit 1986 vom Arbeitskreis für historische Kommunikationsforschung (AHK) mit Sitz in Wien, Österreich, herausgegeben. Es widmet sich Theorien, Methoden und Themen der Kommunikationsforschung in all ihrer Verschiedenheit und betrachtet diese aus einer historischen Perspektive.

medien & zeit bietet ein Forum für die Reflexion über die Dynamik und Entwicklung politischer, ökonomischer, rechtlicher und soziokultureller Rahmenbedingungen, Organisationsformen, Arten und Muster, Inhalte, Wirkungen und Folgen von Kommunikationsprozessen in Vergangenheit und Gegenwart. Es betont die Notwendigkeit einer historischen Sichtweise auf Entwicklungen, Konstanten und Wandel in sozialer und medialer Kommunikation. medien & zeit bemüht sich die gesamte Bandbreite der intellektuellen Traditionen im weiten Feld der Kommunikations- und Mediengeschichte widerzuspiegeln und den Dialog zwischen diesen sowie mit der gegenwartsbezogenen Kommunikationsforschung zu fördern.

Mit dem „Offenen Heft“ soll im Sinne des Leitbildes von medien & zeit ein neues Heftformat etabliert werden, das sich in Ergänzung zum Format „Themenheft“ (mit eingeladenen Beiträgen bzw. thematisch fokussierten Call for Papers) für die aktuelle kommunikations- und medienhistorische Forschung öffnet und sich den internationalen Standards der Qualitätssicherung wissenschaftlicher Publikationen verpflichtet. Damit soll kommunikations- und medienhistorisch forschenden Autor*innen die Möglichkeit eröffnet werden, auch unabhängig von längerfristig geplanten Themenheften Beiträge zu veröffentlichen, die in das Profil von medien & zeit passen. Ziel ist es, dieses neue Heftformat zu verstetigen und zukünftig regelmäßig ein „Offenes Heft“ zu publizieren.

Das erste „Offene Heft“ wird das neue E-Journal-Format von medien & zeit einführen. Gesucht werden für das „Offene Heft“ Beiträge aus der gesamten Breite der historischen Kommunikations- und Medienforschung. Die Beiträge können ebenso Forschungsergebnisse vorstellen wie methodische und theoretische Fragestellungen und Konzepte der historischen Kommunikationsforschung erörtern. Es muss sich um Erstveröffentlichungen handeln, die in dieser Form noch nicht an anderer Stelle publiziert wurden bzw. zur Publikation vorgesehen sind. Jeder für das „Offene Heft“ eingereichte Beitrag wird nach Prüfung der formalen und inhaltlichen Einreichkriterien im Rahmen eines Blind-Peer-Review-Verfahrens begutachtet, das durch mindestens zwei vom Wissenschaftlichen Beirat von medien & zeit empfohlene Gutachter*innen durchgeführt wird.

Bis zum 31. März 2017 können anonymisierte Beiträge als Full Paper (max. 45.000 Zeichen, inklusive Leerzeichen, Anmerkungen und Literatur; Open Office- oder MS Word-Format), versehen mit einem abnehmbaren Deckblatt (mit Name und Kontaktdaten des/der Einreichenden) und formatiert nach den formalen Gestaltungsrichtlinien von medien & zeit per Email an open-call@medienundzeit.at eingesendet werden. Die Information über die Gutachter*empfehlung zur prinzipiellen Annahme oder Ablehnung eines Beitrags erfolgt spätestens zum 30. April 2017. Erscheinungstermin des „Offenen Heftes“ ist Ende Juni 2017.

Facebooktwittergoogle_plusredditlinkedinFacebooktwittergoogle_plusredditlinkedin