Friedrich Randl: Alte oder neue Sprache? Eine Analyse der Sprachmuster österreichischer rechtsextremer Periodika (1980 – 1991)

Einleitung: Die Untersuchung der Frage, ob sich nationalsozialistische Sprachmuster in Publikationen der Neuen Rechten erhalten haben, ist vor allem deshalb interessant, weil es bisher praktisch keine derartigen Studien für Österreich gibt.

Ein Teilergebnis vorliegender Untersuchung sei bereits vorweggenommen: Es gibt solche Reste; ob sie bewußt eingesetzt werden, oder einfach Kontinuitäten darstellen, ist nicht leicht zu beantworten. Diese Frage steht aber gar nicht im Mittelpunkt der Analyse. Man kann davon ausgehen, daß Schreiber, die sich redundant nationalsozialistischer Muster bedienen, ein sehr retrospektives Weltbild besitzen.

Auf eine Wertung der Inhalte der untersuchten Artikel wurde – soweit dies möglich war – verzichtet. Meine persönliche Betroffenheit beim Lesen der analysierten Texte jedoch hat eine völlig klinische Betrachtung ohnehin verhindert. …

Facebooktwittergoogle_plusredditlinkedinFacebooktwittergoogle_plusredditlinkedin